Graduierten-Ausbildungsprogramm

Das Graduierten-Ausbildungsprogramm dient der Sicherung der Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung und der Vermittlung einer breiten Wissengrundlage an die Stipendiaten und Stipendiatinnen.

Qualitätssicherung

Um die Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung zu gewährleisten und den Stipendiaten/innen eine breite Wissengrundlage zu vermitteln, ist das Graduierten-Ausbildungsprogramm in die Bereiche Ausbildung, Forschung und Praktische Tätigkeiten untergliedert.

Aufbau des Ausbildungsprogramms

Das Graduierten-Ausbildungsprogramm besteht aus drei Teilen in Anlehnung an das Qualifizierungsprogramm von GRADUS. Darin enthalten ist die Teilnahme der Doktoranden an fachbezogenen Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 6 Leistungspunkten. Diese können durch wissenschaftliche Publikationen, Tagungsbeiträge, etc. erworben werden.

Zusätzlich müssen mindestens drei fachübergreifende Kurse aus dem GRADUS Programm belegt werden (Gesamtumfang min. 3 Leistungspunkte). Außerdem müssen mindestens zwei Lehrveranstaltungen der Graduiertenakademie GRADUS zu interdisziplinären Themen belegt werden. Die GRADUS Kurse sind frei aus dem Programm wählbar.

Der von GRADUS geforderte Fortschrittsbericht wird mit der Teilnahme am Statuseminar abgegolten.

Informationen zu GRADUS erhalten Sie auf dem Webauftritt.

Pflichten der Stipendiaten und Stipendiatinnen

Der wesentliche Inhalt der Forschungsarbeiten ist die Vorbereitung und Bearbeitung des Forschungsprojektes (Doktorarbeit). Im Rahmen eines jährlich durchgeführten internen Statusseminars werden die Dissertationen vorgestellt und diskutiert (Milestonepräsentationen). Darüber hinaus ist eine aktive Teilnahme am regelmäßig stattfindenden Kolloquium „Effiziente Energienutzung“ vorgesehen.

Außerdem sollen die Doktoranden durch die Teilnahme und den Besuch an nationalen und internationalen Workshops und Tagungen die Möglichkeit bekommen, ihr Wissen zu vertiefen sowie ihre Ergebnisse einem breiten wissenschaftlichen Publikum zu präsentieren.

Weitere Unterstützung

Als Ergänzung zu den Bereichen Ausbildung und Forschung werden praktische Tätigkeiten, wie z. B. Forschungspraktika bei Unternehmen oder Forschungseinrichtungen im In- und Ausland, unterstützt.

Aktuelle Veranstaltungen

Kontakt

Dieses Bild zeigt Matthias Leisin

Matthias Leisin

M.Sc.

Geschäftsführer der Graduiertenschule

Zum Seitenanfang