Finanzielle Unterstützung der Graduiertenschule

Wie Sie die Graduiertenschule Effiziente Energienutzung unterstützen können.

Hintergrund und Forschungsaktivitäten

Im Hinblick auf die Lösung der Energieprobleme und die Vermeidung nicht tolerierbarer Klimaveränderungen kommt der Steigerung der Energieeffizienz in der gesamten Kette von der Gewinnung über die Umwandlung, den Transport bis zur Nutzung der Energie für die Bereitstellung von Gütern und Energiedienstleistungen eine besondere Bedeutung zu.

Die Forschungsinitiative „Effiziente Energienutzung“ trägt durch interdisziplinäre sowie erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung bei, Beiträge zur Entwicklung energieeffizienter Energienutzungstechniken, energie- und ressourcensparender Verfahrens- und Fertigungsprozesse sowie optimierter Energienutzungskonzepte leisten, um damit neue Möglichkeiten und Wege zur Steigerung der Energieproduktivität zu eröffnen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Forschungsaktivitäten

Finanzierung der Graduiertenschule

Die Graudierten- und Forschungsschule wurde im Jahr 2010 durch eine Spendenzusage der EnBW AG ermöglicht. Mithilfe der finanziellen Unterstützung der EnBW wurde der Lehrstuhl für Energieeffizienz am Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) und die Graduiertenschule Effiziente Energienutzung eingerichtet.

Das Land Baden-Württemberg stellt die Dauerhaftigkeit der Professur sicher. Aus den Stiftungsgeldern der EnBW konnten bisher 20 Stipendien zugesagt werden.

Für den Fortbestand der Graduiertenschule sind zusätzliche MIttel für die Vergabe von Stipendien erforderlich. Wir suchen deshalb Unternehmen und Stiftungen, die bereit sind einzelne Stipendien zu finanzieren.

Im Jahr 2017 konnte mit der Schaufler Foundation ein weiterer Unterstützer für ein Stipendium gefunden werden. Ziel ist es finanzielle Mittel für zwei Stipendien pro Jahr einzuwerben, um gleichzeitig circa 10 bis 12 StipendiatInnen unterstützen zu können.

Wie können Sie profitieren?

Die finanzielle Unterstützung unserer Graduiertenschule ermöglicht Ihnen:

  • Diskussion möglicher Themen für neue Stipendien im Bereich Energieeffizienz
  • Die Teilnahme an unserem jährlichen Statusseminar (Vorstellung aller aktuellen Forschungsprojekte: Sie erhalten Einblick nicht nur in die Arbeit die Sie direkt fördern, sonder in alle laufenden Forschungsarbeiten)
  • Direkter und intensiver Einblick in den Forschungsbereich industrielle Energieeffizienz
  • Austausch mit Stipendiaten und Stipendiatinnen, sowie den jeweiligen Instituten der Universität Stuttgart
  • Netzwerk für kreative Ideen und Innovationen
  • Fachlicher Austausch und Kooperationen

 

Interesse geweckt?

Sie können sich vorstellen ein zukünftiges Stipendium zu finanzieren, oder möchten vertiefte Informationen zu diesem Thema?

Melden Sie sich gerne bei uns, gemeinsam können wir alle offenen Fragen klären. (Kontakt)

Kontakt

Dieses Bild zeigt Matthias Leisin

Matthias Leisin

M.Sc.

Geschäftsführer der Graduiertenschule

Dieses Bild zeigt Peter Radgen

Peter Radgen

Prof. Dr.-Ing.

Vorstand der Graduiertenschule

Zum Seitenanfang